Die Blutgasanalyse

Blutgasanalyse© Siemens Healthcare GmbH, 2018

Bei der Blutgasanalyse wird neben dem pH Wert des Blutes zur Bestimmung des Säure-Basen-Haushaltes auch der Kohlensäurepartialdruck (pCO2) und der Sauerstoffpartialdruck (pO2) gemessen. So können die Auswirkungen des vegetativen Einflusses auf das Atemzentrum sichtbar gemacht werden. Bei einer vegetativen Aktivierung kommt es zu einer Überatmung und die Kohlensäure wird abgeatmet. In der Folge kommt es zu einem Anstieg des Blut-pH (Alkalose).

Ein vermehrter Volumendruck in die Lunge hinein führt zunächst zu einer Erhöhung des Kohlensäurepartialdrucks, noch bevor die Sauerstoffversorgung in Mitleidenschaft gezogen wird. Dies ist darauf begründet, dass die Kohlensäure (CO2) durch das enthaltene Kohlenstoffatom rein von den Dimensionen her ein größeres Molekül ist, als der Sauerstoff (O2).

Die Blutgasanalyse wird aus einer Kapillarblutprobe aus der Fingerbeere bestimmt. Die Ergebnisse liegen bereits innerhalb einer Minute vor.

Neben diesen Werten können ebenso Aussagen über den Elektrolythaushalt (Natrium, Kalium, Calcium) getroffen werden.