Der ganzheitliche Ansatz

Allzu oft wird das Herz als isoliertes und "unabhängiges" Organ betrachtet. Dabei geht der Blick auf das Ganze oftmals verloren und ein hoher Blutdruck wird therapiert, ohne hinreichend das Beziehungsgefüge zwischen Herz und anderen Körperorganen zu berücksichtigen. Doch das Herz steht nicht allein. Vielmehr ist es ein zentrales Organ, das von vielen Regelmechanismen beeinflusst werden kann.

Es ist also von essentieller Bedeutung, bei Diagnostik und Therapie diese Organe und Regelkreise mit einzubeziehen. In unserer Praxis wird zum Beispiel über die Blutgasanalyse Aufschluss über die Lungenfunktion und Situation an Herz und Niere gewonnen. Außerdem lässt diese aus der Intensivmedizin stammende Methode Rückschlüsse auf die Aktivitäten des vegetativen Nervensystems zu. 

So können Krankheitsbilder an ihrer Ursache behandelt werden und der Patient muss nicht mehr zahlreiche Medikamente zur Behandlung der Symptome am Herzen einnehmen, die letztlich eine andere Ursache haben.