Unser Team

Fabian Hain, Heilpraktiker

Fabian Hain, Heilpraktiker

Position Leiter der Praxis

Beschreibung Fabian Hain leitet seit November 2018 die Praxis für ganzheitliche Herzheilkunde in Bad Nauheim. Zuvor hat er über viele Jahre Erfahrungen in der Praxis seines Onkels sammeln können. Nähere Informationen weiter unten

Sabine Bode, MFA

Sabine Bode, MFA

Position Terminvergabe, Sekretärin

Beschreibung Frau Bode ist Ihre Ansprechpartnerin bei Terminvergabe und Fragen rund um die Behandlungsabläufe

Ingeborg Rahn, MTLA

Ingeborg Rahn, MTLA

Position Medizinisch-technische Laborassistentin

Beschreibung Frau Rahn ist für die Ermittlung der Blutwerte und Kontrolle der Geräte im hauseigenen Labor verantwortlich

Barbara Kaas, MFA

Barbara Kaas, MFA

Position Medizinische Fachangestellte, EKG / Labor

Beschreibung Frau Kaas ist für das Schreiben der EKGs sowie für Blutabnahmen im Labor zuständig

Ute Toth, MFA

Ute Toth, MFA

Position Medizinische Fachangestellte, Labor / EKG

Beschreibung Frau Toth ist für die Blutentnahme im Labor sowie für das Schreiben von EKGs zuständig

Ann-Christin Hain

Ann-Christin Hain

Position Medizinstudentin, Heilpraktikeranwärterin, Praxismanagerin

Beschreibung Frau Hain studiert Humanmedizin und ist Heilpraktikeranwärterin Außerdem ist sie seit Mitte März 2019 für die Organisation der Praxisabläufe und Qualitätssicherung zuständig

Fabian Hain

Durch meinen Mentor und väterlichen Onkel Dr. Peter Hain, den Begründer der sanften Kardiologie, bin ich sehr früh an die Medizin und deren vielfältigen Ausprägungen herangeführt worden. Ich hatte das Glück, schon sehr frühzeitig durch Praktika und später durch Hospitationen von dem Wissen, den Methoden und Erfahrungen meines Onkels inspiriert und profitiert zu haben

Quasi aus erster Hand habe ich erleben können, welche Bedeutung die Zuwendung des Arztes für den Patienten hat, welche Symbiose von Schulmedizin und natürlichen Methoden zum Nutzen des Patienten möglich ist. Besonders profitieren konnte ich dabei durch die systematische Heranführung an die Methoden der sanften Kardiologie, die mein Onkel sowohl auf wissenschaftlicher wie praktischer Ebene über die langen Jahre seiner praktizierenden Tätigkeit mit der ihm eigenen Ethik und Menschenzugewandtheit vorantrieb.

Mein Onkel beteiligte mich demnach mehr und mehr an den Patientengesprächen und übertrug mir nach meinem Physikum in Medizin als seinem Assistenten weitestgehend die Untersuchungen wie zum Beispiel den Ultraschall, in denen ich in permanenter Rückmeldung von ihm nun intensiv Erfahrungen sammeln konnte. 

Gemeinsam mit den Patienten besprachen wir die Diagnosen, Therapien und Fortführung der Behandlungen. Auch die Interpretation der weiteren Befunde wie dem Volumen-EKG überließ er oftmals mir und gab mir im Anschluss detaillierte Rückmeldung und Verbesserungsansätze.

Es war nicht nur das medizinische Fachwissen, von dem ich profitieren konnte, es war vor allen die Erkenntnis, dass die sanfte Kardiologie im Verständnis meines Onkels einen Ansatz in der Medizin darstellt, der mich tief beeindruckt hat und in meiner Intention bestärkt hat, das Lebenswerk meines Onkel in seinem Sinne – praktisch wie auch wissenschaftlich – fortzuführen.